BAF

Ausbildung des Flugsicherungspersonals

Flugsicherungsorganisationen müssen qualifiziertes Personal einsetzen, um die Dienstleistung Flugsicherung sicher, effizient, kontinuierlich und nachhaltig zu erbringen.

Zertifizierung von Ausbildungsorganisationen und Ausbildungsstätten

Eine fundierte Ausbildung ist der Grundstein für die Kompetenz des Personals. Gemäß der gesetzlichen Vorgabe darf die Ausbildung von Fluglotsinnen und Fluglotsen und sonstigem erlaubnispflichtigen Flugsicherungspersonal nur von zertifizierten Ausbildungsanbietern durchgeführt werden. Dadurch wird eine qualitativ hochwertige Ausbildung gewährleistet.

Ausbildungsanbieter, die ihren Unternehmenssitz in Deutschland haben, beantragen beim BAF die Zertifizierung. Auf Grundlage der Verordnung VO (EU) 2015/340 für Fluglotsen sowie der FSPersAV für flugsicherungstechnisches und sonstiges Flugsicherungsbetriebspersonal prüft das BAF, ob das Unternehmen die Voraussetzungen erfüllt, um Fluglotsinnen und Fluglotsen sowie anderes erlaubnispflichtiges Personal ausbilden zu können. Zertifizierte Ausbildungsanbieter stehen unter der Aufsicht des BAF.

Die notwendigen Antragsformulare für eine Zertifizierung können Organisationen per E-Mail unter zertifizierung@baf.bund.de anfordern.

Genehmigung von Ausbildung

Die Ausbildung gliedert sich in drei wesentliche Teile, die grundlegende und die betriebliche Ausbildung, sowie die regelmäßige Weiterbildung im Zuge des Kompetenzerhalts. Zum Teil besteht hier eine Genehmigungspflicht (insbesondere für die Aus- Fort und Weiterbildung von Fluglotsinnen und Fluglotsen).

Aktuelle Hinweise zu Genehmigungen

Aufgrund von erheblichen Bearbeitungsengpässen muss das BAF die Bearbeitung von Genehmigungsanträgen für einen gewissen Zeitraum einschränken. Dieser ist derzeit nicht näher bestimmbar, es ist jedoch davon auszugehen, dass die aktuelle Situation bis in den Herbst 2022 hinein Auswirkungen haben wird. Daher bittet das BAF Anträge auf neue oder geänderte Ausbildungsgänge zurückzustellen, da diese vorerst nicht bearbeitet werden können.

Ausnahmen bilden genehmigungspflichtige Änderungen in der Ausbildung die in unmittelbarem Zusammenhang mit Änderungen am funktionalen System stehen. Diese werden weiterhin innerhalb der in der „Richtlinie über die Anmeldung, Begutachtung und Genehmigung von Änderungen (Stand: Oktober 2021)“ angegebene Fristen bearbeitet. Gleiches gilt für Trainingspläne für Fluglotsinnen und Fluglotsen, die nach einem Lizenzaustausch eine individuelle Ausbildung durchlaufen müssen.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Fragen gezielt an eines der beiden nachfolgenden Postfächer richten:

PersOPS@baf.bund.de

Ausbildung und Kompetenz von Fluglotsinnen und Fluglotsen, erlaubnispflichtigem Personal in den Flugsicherungsbetriebsdiensten (Fluginformationsdienste, Flugdatenbearbeitung, Flugberatung) und anderem operativen Personal in der Flugsicherung (z.  B. Personal der ATFM und FPD-Dienste)

PersATSEP@baf.bund.de

Ausbildung und Kompetenz von technischem Personal in der Flugsicherung

Zertifizierung von Sprachprüfstellen und Genehmigung von Sprachkompetenzbeurteilungsverfahren

Die Antragsformulare (Anlage 1 und 2) nach dem Antragsverfahren für die Anerkennung von Sprachkompetenzbeurteilungsverfahren und zur Zertifizierun von Sprachprüfstellen können beim Referat SOP per Mail unter sprache@baf.bund.de angefordert werden.

Die Organisationen, denen vom Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung das Recht erteilt wurde, Sprachkompetenzprüfungen nach Verordnung (EU) 2015/340 der Kommission und nach § 10 Absatz 7 FSPersAV anzubieten und durchzuführen, sind im Bundesanzeiger (Allgemeiner Teil) vom 25.10.2017 veröffentlicht. Die Übersicht ist unter www.bundesanzeiger.de oder hier als Download zu finden.