BAF

BAF informiert Delegation aus Tunesien über den Anlagenschutz

Datum 30.10.2019

Am Expertenworkshop der dena zu Regenerativen Energien beteiligte sich das BAF mit einem Vortrag zum Thema "Windkraft und Flugsicherung"

Vom 21. bis 23. Oktober besuchte eine tunesische Delegation Deutschland, um sich zum Thema Regenerative Energien zu informieren. Im Fokus stand dabei die Technik, Genehmigungsprozesse sowie Probleme bei der Umsetzung in Deutschland.

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) organisierte im Auftrag des BMWi diesen Expertenworkshop, zudem auch das BAF eine Einladung erhalten hatte. Ein Vertreter des Referats ST nahm daher am 23. Oktober am Expertenworkshop teil. Er stellte insbesondere die Problematik zwischen (D)VOR und Windkraftanlagen vor. Zudem gab er einen Überblick zum Prozess der Beurteilung der durch Windenergieanlagen ggf. zu erwartenden Störungen von Flugsicherungsanlagen. Die Teilnehmer zeigten sich sehr interessiert und stellten im Anschluss Fragen, wie man in Deutschland mit der Problematik der Störung von Navigations- und Radaranlagen durch Windenergieanlagen umgeht. Neben dem BAF hielten auch Vertreter vom Bundesverband Windenergie (BWE), dem Umweltbundesamt (UBA), der Bundesanstalt für Immobilien (BIMA) sowie Vertreter von den Firmen ABO Wind und Suntrace GmbH an diesem Tag ihre Vorträge.

Die Delegation besuchte außerdem noch den Flughafen Berlin-Neuhardenberg, bei dem ca. 650.000 Solarmodule auf Hallendächern und auf weiteren Bereichen des Geländes installiert sind. Des Weiteren wurden der Wind Park Uckley von Abo-Wind bei Königs Wusterhausen und die Enercon als einer der größten deutschen Hersteller von Windenergieanlagen besichtigt.