BAF

BAF schließt Festlegung der Flugverfahren zur Inbetriebnahme des BER ab

Datum 29.06.2020

Im Hinblick auf die am 31.10.2020 geplante Eröffnung des Verkehrsflughafens Berlin-Brandenburg (BER) hat das BAF die Festlegung der dafür erforderlichen Flugverfahren abgeschlossen.

Gegenstand der erforderlichen Anpassungen ist die erneute Festlegung der Flugverfahren in westlicher Richtung von der Nordpiste in der Nacht. Weitere Anpassungen wurden u.a. an den für den BER 2012 festgelegten Flugverfahren vorgenommen, die aufgrund der weiteren Nutzung des Terminals des Flughafens Berlin-Schönefeld erforderlich wurden. Da die letztgenannten Anpassungen weiter vom Flughafen entfernt liegen, wird bei diesen nicht mit relevanten Änderungen bei den Fluglärmauswirkungen gerechnet. Die neuen Flugverfahren treten nach derzeitiger Planung am 04.11.2020 zusammen mit der Eröffnung der Südpiste in Kraft.

Die neu festzulegenden Abflugverfahren von der Nordpiste in Betriebsrichtung 25 waren  seit Jahren Gegenstand der Beratungen in der Fluglärmkommission. Aufgrund der Klage der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow hatte das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg die Rechtswidrigkeit der 2012 erfolgten Festlegung dieser Abflugverfahren für die Nachtzeit festgestellt. Die nach der gerichtlichen Feststellung zu klärende Frage war, ob eine Nordumfliegung von Blankenfelde-Mahlow in der Nacht gegenüber einem Geradeausflug vorzugswürdig ist.

Nach Abwägung aller relevanten Belange hat das BAF erneut dem Geradeausflug, also der Bestandsvariante, den Vorzug gegeben. Vorzugswürdige Alternativen zum Geradeausflug sind - unter Wahrung der Anforderungen an eine sichere, geordnete und flüssige Abwicklung des für den Flughafen zugelassenen Luftverkehrs - insbesondere im Hinblick auf die Fluglärmbelastung nicht ersichtlich.

Die tragenden Gründe der Abwägung finden sich neben weiteren Informationen im Abwägungsvermerk des BAF, der mit seinen beiden Anlagen zum Herunterladen zur Verfügung gestellt wird.